Dienstag, 6. Juni 2017

Stulle mit Spargel-Salsa | Ei | Tofu | Tomate


Hunger? Als spätestens bei Anblick dieses Photos bekommt man doch Hunger, oder? Doch ich muss Euch warnen, denn diese Stulle ist mit einigen Problemen belastet: 

Problem Nummer 1: Das Brot. Ihr müsst Euch mindestens vier Tage im voraus überlegen, dass Ihr diese fette Stulle mit diesem schmatzig, fluffigen Sauerteigbrot essen möchtet. So lange braucht es nämlich vom Ansetzen des Sauerteigs bis hin zum Backen. Ach ja, das Backen...

Problem Nummer 2: Der Backtag. Dann ist der Teig endlich so weit. Und kann in den Ofen. Stop. So schnell geht das nicht. Erstmal braucht der Teig noch ca. 3 Stunden, BEVOR er in den Ofen kommt. Und die Backzeit von 50 Minuten ist auch nicht zu unterschätzen, wenn einem schon vor lauter Vorfreude das Wasser im Mund zusammenläuft. Und wenigenstens etwas abkühlen sollte das fertige Brot dann schon, bevor man es anschneidet

Problem Nummer 3: Nun hat man Stunden - ach was rede ich - Tage auf diese Stulle gewartet. Und hat dementsprechend Hunger und Appetit. Die Folge: Die Stulle wird mit wirklich allem beladen, was der Kühlschrank so hergibt. Deshalb Pro-Tipp: Am besten für einen Tag mit leerem Kühlschrank planen ... Die Folge davon ist nämlich, dass einen der Verzehr dieser Stulle vor ein großes Problem stellt, denn wir bitte schön soll man das unfallfrei in den Mund bekommen???

So. Für alle die von Euch, die sich bis hierin noch nicht haben abschrecken lassen: Gut so. Ihr werdet belohnt mit einem Stullen-Träumchen, das Euch breit grinsend eventuell ein kleines, zufriedenes Bäuerchen entlocken wird ....

Rezept für zwei Stullen

1 Sauerteigbrot nach diesem Rezept 

250g rohen Spargel
1/2 Bund Koriander
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Limettensaft

4 Tomaten in kleinen Würfeln
2 hartgekochte Eier in kleinen Würfeln
1 geräucherten Tofu
Sesamöl 
Salz
Sojasauce
Salat 

Zubereitung
1) Für die Salsa den Spargel in kleine Stücke schneiden, mit ca. 2 EL Olivenöl, dem Koriander, Salz und Pfeffer in einen Blender geben und pürieren. Mit Limettensaft abschmecken
2) Den Tofu in zwei Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten. Mit Sesamöl beträufeln
3) Vier Scheiben Brot abschneiden. Zwei davon mit dem Salsa bestreichen, Tomaten- und Eierwürfel sowie den Tofu verteilen, mit Salatblättern und einer Scheibe Brot bedecken

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Kommentare:

  1. So langwieriges Brot ist glaube ich nichts für mich ungeduldigen Geist, der dann spontan doch noch für ein paar Tage weg muss - und schwupps, ist alles hinüber. Aber notfalls geht's ja mit gekauftem Brot (wir haben super Bäcker in der Region) - und der Belag liest sich wirklich klasse! Ich bin ja ein Fan von Tofu und Koriander (den kriege ich schwer hier... aber man kann wohl nicht alles haben) und Spargel dazu - klasse!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara, Du hast vollkommen recht, das schmeckt sicherlich auch super mit einem gekauften Brot. Dieses selbstgebackene, warme, fluffige Brot ist einfach nur das I-Tüpfelchen!

    AntwortenLöschen