Freitag, 22. Mai 2015

Pizza Sophia Loren in weiß


Nicht böse sein, ich weiß, dass ist ein ganz klein wenig geschummelt. Schließlich ziert die Pizza nur ein Ei ....

Aber das musste jetzt sein. Denn das Rezept für die Pizza Sophia Loren in grün ist unangefochtener Spitzenreiter, was die Aufrufe im clubzimmer angeht. Unglaubliche 6.000 Mal wurde dieses Rezept bereits aufgerufen und das Unheimliche daran ist: Ich habe keine Ahnung, weshalb. Es ist sicherlich nicht eines der sensationellsten Rezepte des clubzimmers, es ist auch zu keinem Wettbewerb eingereicht oder verlinkt. Vielleicht könnten mir jetzt ja mal geneigte Leser verraten, wie und weshalb sie zu diesem Rezept kommen? 

Ich nehme diese neue Variante aber auch zum Anlass, die ultimative Optimierung des bewährten Pizzateigs zu veröffentlichen. Denn mit dem Einzug der Küchenmaschine begann eine Zeitenwende, die auch vor dem Pizzateig nicht Halt gemacht hat.  Die Küchenmaschine knetet den Teig ungleich besser als ich, der Teig erhält eine Fluffigkeit, die ich im Leben nicht reinkneten konnte. Und dann reift der Teig nun 3-4 Tage im Kühlschrank. Was ihm auch sehr gut tut. Er wird dadurch geschmackvoller und in der Struktur leichter. 

Rezept für zwei Pizzen

250g Mehl Typ 00
160ml lauwarmes Wasser
1 TL Trockenhefe
Salz
1 EL Olivenöl

Olivenöl
Semola

500g weißer Spargel
100g Gorgonzola
1 Handvoll frisch geriebener Parmesan
1 Kugel Mozzarella
Salz
Zucker
geschroteter Chili
2 Eier
Kapern

Zubereitung
3-4 Tage vor dem Pizzafest den Teig ansetzen. Hierfür alle Zutaten in die Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine zunächst eine MInute bei langsamer, dann 4 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit kneten. Fehlt dem Teig Mehl, ist er zu flüssig und wird nicht zu einem geschmeidigen Teigball - dann teelöffelweise Mehl hinzugeben. Fehlt dem Teig Wasser, ist er zu fest und wird auch nicht zu einem geschmeidigen Teigball, sondern es bilden sich einzelne Teigflocken. Dann in kleinen Schlucken Wasser hinzugeben - oft reicht ein einzelner, kleiner Schluck. 

Eine Schüssel mit Olivenöl ausstreichen, die Teigkugel hineingeben, mit einem Deckel/Frischhaltefolie verschließen und für 3-4 Tage in den Kühlschrank stellen. Am Tag des Pizzaevents eine Stunde vor dem Backen herausholen und Zimmertemperatur annehmen lassen. 

Den Spargel schälen und in kleine Stücke schneiden. In einer Schüssel mit einer großzügigen Prise Salz und Zucker marinieren. 

Den Ofen auf 260°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig teilen und zu zwei Kugeln formen. Jede Kugel mit etwas Semola zu einem Teigfladen ausrollen, auf das Backblech legen. 

Jeden Teigfladen mit etwas Gorgonzola, Parmesan und Mozzarella belegen. Den Spargel abschütten, gut abtrocknen und mit ein paar Kapern auf die Pizzen verteilen. Die Eier aufschlagen und jeweils vorsichtig in die Mitte der Pizza setzen. Mit etwas Chili bestreuen. 

Für ca. 10-12 Minuten backen. 

Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen