Montag, 16. März 2015

Toasties


Backen ist gut für die Seele und macht außerdem frei. Frei von den Öffnungszeiten der Bäcker und Supermärkte und frei von dem, was einem die Industrie so vorsetzt. 

Wer das clubzimmer schon länger besucht weiß, dass hier weitgehend ohne industrielle Produkte gekocht wird. Das ist kein Dogma. Keine Entscheidung gegen, sondern vielmehr eine Entscheidung für etwas. Für Essen, das Körper, Geist und Seele gut tut. Für eine Ernährung, die die Geschmacksnerven fordert und nicht zumüllt. Für eine Zubereitung, die vielmehr Handwerk und weniger Dosen-/Tütenöffnen ist. 

Und wer das clubzimmer wirklich gut kennt, der weiß auch, dass es hier immer Ausnahmen von der Regel gibt. Natürlich darf Mutti hier mein Kinder-Lieblingsessen mit Hackfleisch und Dosenchampignons vorstellen und die große Zahl unserer Pizza & Burger Gerichte verraten Euch, dass im clubzimmer Spaß am Essen vor dem (über-) hohen Anspruch steht. Und natürlich überkommt mich manchmal der Jieper und dann müssen es Produkte sein, die man eben nur im Supermarkt kaufen kann. 

So wie Toasties. Zu denen pflege ich eine lange, innige Beziehung. Ich kann mich ihrem Charme nur schlecht entziehen, jedenfalls manchmal. Und dann esse ich gleich so viele, dass es für mehrere Monate vorhält. Bis der nächste Jieper kommt und ich wieder an das Backwarenregal im Supermarkt pilger. 

Doch damit ist es nun vorbei. Denn dieses selbstgemachten Toasties sind nicht zu toppen. Fluffige, griesige Konsistenz, voller Geschmack - ein Hammer! Und tatsächlich kinderleicht gemacht - weshalb hat mir das keiner früher verraten?

Rezept für ca. 20 Toasties (abhängig vom Durchmesser der Ausstechform)

320g Mehl Typ 550
30g Semola 
5g frische Hefe
150ml lauwarme Milch
15g Zucker
1 Ei
20g weiche Butter
5g Salz

weiteres Mehl & Semola für die Arbeitsfläche
Pflanzenöl zum Ausbacken

Zubereitung
Hefe in der lauwarmen Milch mit dem Zucker auflösen. 
Mehl mit dem Semola mischen und eine Kuhle in die Mitte machen, in die nun die süße Hefemilch gegossen wird. Mit etwas Melch verrühren und mit Mehl von der Seite bedecken. An einem warmen Ort für 15 Minuten gehen lassen.

Das Ei verquirlen und mit der weichen Butter und dem Salz zum Vorteig geben, mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.

Etwas Mehl mit etwas Semola zu gleichen Teilen mischen und auf der Arbeitsfläche verteilen. Den Teig darauf zu ca. 1 cm Dicke ausrollen. Mit einem Ausstechring Teiglinge ausstechen - die sich zwangsläufig ergebenden Reste kann man wieder zusammenkneten und ausrollen, bis der ganze Teig verbraucht ist. 

Die Teiglinge auf einem mit Backpapier belegtem Backblech nochmal zugedeckt für 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 

Eine Pfanne dünn mit Öl bestreichen und die Teiglinge bei milder Hitze von beiden Seiten ausbacken.

Lasst  es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Rezept aus Stevan Paul "Auf die Hand" Brandstätter Verlag


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen