Montag, 28. April 2014

Crepesröllchen mit Forellenmousse & Kaviar




Ich bin mir nicht ganz sicher, da bin ich jetzt auf Eure Einschätzung gespannt: Gehören Crepesröllchen auf die Liste der Dinge, die mit den 80er Jahren verbunden und heute heillos out sind? Also auf eine Liste mit Schulterpolstern, Dauerwellen und Stone washed Jeans? 

Egal, auch auf die Gefahr hin, dass Ihr über meine Röllchen kichert, ich stelle sie tapfer vor. Denn für mich gehören sie auf die Liste der Rezepte, die man super vorbereiten und dann zicke zacke lecker aufessen kann, also zu Rezepten wie Reibeplätzchen mit Lachs oder einer Tomatenquiche aus dem Ofen. 

Das Geniale ist darüber hinaus, dass man diese Röllchen mit allerlei Köstlichem füllen kann. Heute gibt es sie in einer durchaus üppigen Variante, die auch für Gäste etwas hermacht - vorausgesetzt die Gäste essen Fisch. 

Also auf die Rolle, fertig, los!

Rezept für zwei Personen

Pfannkuchen
125ml frische Milch
40g Mehl Typ 405
1 Ei
Salz
Butter

Forellencreme
1x geräucherte Forellenfilets
2 EL Ricotta
1 EL Naturjoghurt
1 TL Fenchelsamen zermörsert

Salz
Pfeffer
Zitronensaft
Roter Kaviar

1 Kopf Römersalat

Pochierte Eier
2 Eier
Weißweinessig 

Dressing 1 EL Dijon-Senf mit Honig
Salz
2 EL Weißweinessig
6 EL Olivenöl

Tabasco

Zubereitung
Am Vorteig mit den Pfannkuchen beginnen. Hierfür die Milch in eine Schüssel geben, das Mehl mit einem Schneebesen einrühren, das Ei einarbeiten und zum Schluss mit einer Prise Salz würzen. In einer Pfanne etwas Butter zerlassen und nacheinander drei Pfannkuchen ausbacken. 

Für die Forellencreme die geräucherten Forellenfilets in eine Schüssel geben, den Ricotta, den Joghurt, die Fenchelsamen hinzugeben und zu einer homogenen Masse pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. 

Jeden Pfannkuchen dünn mit dieser Creme bestreichen, mit etwas Kaviar bestreuen und relativ eng und straff aufrollen. Jede Rolle in Alufolie wickeln und zum Kühlen in den Kühlschrank legen. 

Den Salat putzen und die Zutaten für das Dressing miteinander verrühren. 

Wasser erhitzen, 2 EL Weißweinessig erhitzen, ein Ei in einer Tasse aufschlagen. Mit einem Löffel in dem Wasser einen Strudel erzeugen und das Ei hineingleiten lassen. Nach 3 Minuten mit einem Schöpflöffel herausholen und abtropfen lassen. 

Die Röllchen auswickeln und in Stücke schneiden. Auf Tellern anrichten, Salat hinzugeben, die Eier verteilen und mit Dressing beträufeln. Nach Geschmack noch etwas Tabasco über die Eier geben. 

Und da die Forelle ein astreiner Süßwasserfisch ist, wird dieses Rezept am Dauerblogevent von Peggy auf ihrem Blog Mulitkulinarisches teilnehmen. 

 


Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!



Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Kommentare:

  1. Ich kriege gleich einen Mordsappetit :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich lieber Andy, beste Grüße aus der Heide zurück nach Züri ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Würde ich sofort reinbeißen, ohne sentimental zu werden!
    Die Röllchen würden auch super zum noch bis Jahresende 2014 laufenden Süßwasserfisch-Event bei multikulinarisches passen. ;-)

    AntwortenLöschen