Donnerstag, 28. Juli 2016

Risotto alla Marcella


Ist es eigentlich gar keinem aufgefallen? Diese ganz große Leerstelle hier im clubzimmer? Wo unter der Buchstaben P so viele Pasta und Pizza Gerichte zu finden sind. Unter fast jedem anderen Buchstaben des Alphabets weitere feine Köstlichkeiten aus Italiens Küche. Und dann das. Kein Risotto. 

Das clubzimmer und Risotto ist so eine Sache. Ein wenig irrational. Denn eigentlich ist es ja schon lecker. So ein lecker schmatziges Risotto. Mit Gemüse der Saison oder auch Meeresfrüchten. Aber uneigentlich kochen wir es ganz selten. Was auch daran liegt - danke Schwagerfein! - dass wir es lange mit dem falschen Risottoreis versucht haben (das liebe Schwagerfein war nicht schuld am falschen Reis, sondern ihm verdanken wir vielmehr genau diese Erkenntnis - nur um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen ...). Das liebe Schwagerfein war dann auch tendenziell entsetzt, als ich ihm gestand, dass wir gar nicht sooooooooo gerne Risotto essen (also nicht so gerne wie Pizza, Pasta etc......). Denn er kocht gerne und viel Risotto - auch für uns. Und hat mich deshalb noch mal zur Seite genommen und mit mir gemeinsam Risotto gekocht. Und was soll ich sagen: Der Funke ist übergesprungen. Der richtige Reis gekauft. Ein herrliches Rezept gefunden - bei der Lehrmeisterin überhaupt. 

Und deshalb darf ich nun - nach drei Jahren clubzimmer - endlich unter dem Buchstaben R ein Risotto auf die Speisekarte setzen. Enjoy!

Rezept für zwei Personen

Olivenöl
Butter
1 fein gehackte Zwiebel
2 Möhren in kleinen Würfeln
1 Stange Staudensellerie in kleinen Würfeln
Risottoreis
2 große Tomaten, gehäutet, entkernt in kleinen Würfeln
2 Handvoll frischer Erbsen
2 Handvoll frisch geriebener Parmesan
Salz
fein gehackte Petersilie

Zubereitung
1) In einem kleinen Topf ca. 1,5 l Wasser erwärmen (natürlich kann man auch sehr gerne Brühe für das Risotto nehmen, ich hatte gerade keine da, war auch nicht schlimm). Olivenöl und einen großzügigen Stich Butter in einem Topf erwärmen. Die Zwiebelwürfel anschwitzen. Nacheinander die Möhren- und die Selleriewürfel und eine Prise Salz hinzugeben und ebenfalls anschwitzen. Die Hälfte des Gemüses aus dem Topf nehmen und beiseitestellen
2) Den Reis (pro Person eine großzügige Handvoll) hinzugeben und kurz in dem Fett anrösten. Dann mit einer Kelle Wasser/Brühe ablöschen und die übliche Risottoprozedur des langsamen Rührens und immer wieder Wasser/Brühe nachfüllens beginnen
3) Nach 20 Minuten die Tomaten und die Erbsen zum Risotto geben und weitere fünf Minuten mitgaren, bis der Risottoreis gar ist. 
4) Vom Herd nehmen. Den Parmesan, eine großzügige Prise Salz und einen ebenso großzügigen Stich Butter sowie Petersilie nach Wahl zügig unterrühren. Zudecken und für eine Minute rasten lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren

Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!
 

1 Kommentar: