Montag, 26. September 2016

Pasta al Limone


Muss mal wieder sein. Pasta. Die simpelste Glücksformel der Welt. Macht augenblicklich zufrieden. Zaubert ein Lächeln auf die Lippen. 

Ruft in diesem Fall noch einmal den Sommer herbei. Die Erinnerung an laue Sommernächte unter strahlendem Vollmond. Das Gefühl von schwitziger Wärme, obwohl man nicht mehr als ein leichtes Sommerkleid trägt. Das Kitzeln des Grases an den bloßen Füssen. Hach. 

Und fast so lieb, wie mir der Sommer ist, ist mir alles, was ich mit Limone essen kann. Limonen gehören zur festen Bevorratung des clubzimmers wie Mehl und Butter. Limonen gehen irgendwie immer. Geben fast jedem Essen einen ganz besonderen Kick. Harmonieren vorzüglich mit unterschiedlichen Zutaten und Beilagen. 

Diese Pasta Variante ist ausgesprochen limonig, würzig und soulig. Ein herrlicher Dreiklang von Schärfe, Säure und schmelziger Wärme der Butter und des Pecorinos. Doch probiert selbst!

Rezept für zwei Personen

Ca. 250g Pasta - lange, gute Pasta - versteht sich von selbst
70g Butter
1 Knoblauchzehe
1/2 Chili in dünnen Scheiben - eine richtig scharfe, asiatische, nicht die Pullunderträger-Peperonis aus dem Supermarkt
1-2 EL Salzkapern, gründlich abgespült und abgetrocknet 
Schale einer Limone
dünne Scheiben einer Limone
1 Handvoll frisch geriebener Pecorino

Zubereitung
1) Das Nudelwasser aufsetzen, zum Kochen bringen. Salzen und die Nudeln bissfest kochen
2) In der Zeit in einer großen Pfanne die Butter zerlassen, die geschälte Knoblauchzehe ganz hinzugeben, ebenso die Chilischeiben. Darin die Limonenscheiben langsam anbraten
3) Dann die Kapern und die Limonenschale hinzugeben, dafür den Knoblauch entfernen
4) Die fertigen, tropfnassen Nudeln mit dem Pecorino in die Pfanne geben, alles gut vermischen und auf Teller verteilen

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen