Dienstag, 14. März 2017

Tofupfanne mit Pak Choi



Selten haben ich beim Schreiben des Post-Titels so gekichert wie heute. Tofupfanne .... das klingt ... nun ja ... ungewöhnlich für das clubzimmer. 

Tatsächlich war Tofu sehr lange der große Unbekannte in der clubzimmer Küche - obwohl diese wiederum schon ganz lange vegetarisch kocht. Aber Tofu? Neee, das kam nicht in den Einkaufskorb. Es fehlt schlicht die Vorstellung, wie Tofu schmeckt und was man damit machen kann. Zaghafte Versuche mit Seidentofu scheiterten auch kläglich und manifestierten die Meinung, Tofu sei nichts für das clubzimmer. Doch dann irgendwann bekam der geräuchtere Tofu eine Chance und fungierte als Wellenbrecher, denn seitdem gehört Tofu zu Standardversorgung und schmuggelt sich in immer mehr Gerichte. 

Deshalb ist diese Tofupfanne auch nicht wirklich etwas Ungewöhnliches. Nur in einem Punkt, denn wir haben zum ersten Mal gebackenen Tofu verwendet, der nicht so intensiv im Geschmack wie geräucherter ist und auch etwas weicher in der Textur. In der Pfanne mit Pak Choi und scharfer Chilisauce macht er sich ganz hervorragend!

Rezept für zwei Personen

1 Pck. gebackener Tofu in kleinen Würfeln
4-5 Pak Choi zerkleinert, gewaschen, abgetropft
2-3 Frühlingszwiebeln in Röllchen
4 Eier
Sesam
Chilisauce
Pflanzenöl

Zubereitung
1) Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und den Tofu und das Weiß der Frühlingszwiebeln anbraten. den Pak Choi hinzugeben und dämpfen bis er zusammenfällt. Salzen und die Eier in der Pfanne aufschlagen. Bei mittlerer Hitze garen, bis die Eier gestockt sind
2) Das Grün der Frühlingszwiebeln, Sesam und Chilisauce hinzugeben und servieren

Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen