Donnerstag, 24. März 2016

Halloumi Frikadellen mit Tahini-Dressing


Ist Euch eigentlich auch schon aufgefallen, dass es zwar jeder Dorfladen inzwischen Burger bastelt, aber nur wenige - jetzt meine ich nicht nur Dorfläden - sich auch mit Leidenschaft den vegetarischen Varianten widmen? 

Also nicht nur so Körnervarianten anbieten, der ich mich schon meiner Unizeit gruselnd erinnere - und das ist nun wahrlich Jahrhunderte her. Oder anstatt eines Patty dann eben einen Pilz grillen - ja, kann man machen .... man kann auch einfach ein Stück Schafskäse panieren und in den Burger packen, dann soll der in diesem Fall arme Vegetarier eben schauen, wie er dieses Brett gegessen und verdaut bekommt. 

Ich finde, da ist durchaus room for improvement - um das mal neublöddeutsch auszudrücken. Und da immer nur rumkoffern auch nicht gilt, habe ich rumprobiert. Erst molekularmäßig ein paar Sachen auseinander gebastelt, um sie dann burgerbudenmäßig wieder zusammenzubauen. Und siehe da: Heraus kamen schmackig-saftige Frikadellen, an deren Grill-Standfestigkeit nun zwar noch gearbeitet werden muss, die aber mit Salatunterlage schon feinstens funktionieren

Rezept für 10-12 Frikadellen

1 Pck Halloumi
1 Zucchini
1 Möhre
Salz
Pfeffer
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 EL fein gehackte Minze
Pflanzenöl

Tahini-Dressing
100 ml Naturjoghurt
2 TL Tahini
1 TL Honig
Saft einer Limette
Salz

Sesam zum Bestreuen
Rucola
Olivenöl
Weißweinessig

Zubereitung
1) Für die Frikadellen den Käse und das Gemüse grob hobeln, in einer Schüssel mit den Gewürzen vermischen und zu Frikadellen formen. Ich habe hierfür immer etwas von der Masse fest in einen kleinen Servierring gedrückt, um einigermaßen Halt hineinzubekommen
2) Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen von beiden Seiten anbraten
3) Die Zutaten für das Dressing verrühren
4) Salat putzen, auf die Teller verteilen, mit Olivenöl und Weißweinessig besprengeln, die Frikadellen drauf legen, mit Sesam bestreuen und einen Klacks Dressing dazu - fertig!

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer! 

Rezept nach "Die grüne Küche auf Reisen: Vegetarisches aus aller Welt", David Frenkiel, Luise Vindahl, Knesebeck Verlag

Kommentare:

  1. Hallo, schöne Fotos und interessante Rezepte. Gefällt mir euer Blog.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Thomas, das freut mich sehr!

    AntwortenLöschen