Montag, 24. August 2015

Salat mit schwarzem Quinoa & Roter Bete & Avocado & Schafskäse


Am Anfang stand die Rübe. Also die, die eigentlich eine rote ist. In diesem Fall war es aber eine gelbe rote Bete, der ich auf dem Markt nicht widerstehen konnte - weshalb auch. Und damit begann das lustige Puzzelspiel, denn so wie so oft mit Roter Bete, musste ich sie zwar erbeuten, wusste aber nicht so recht, weshalb. 

Doch da bunt das neue schwarz ist - so wie die Schultern das neue Dekolleté, aber das ist eine ganz andere Geschichte - war mir die Rote-Gelbe-Bete der Nukleus für einen bunten Sommersalat. Der (das?) schwarze Quinoa ist hierdrin weit mehr als eine Reminiszens an die Kultfarbe vergangener Tage, sondern auch herrlich nussiger Akzent in einem ansonstens schmatzig, frischen Potpourri. 

Wobei herrlich relativ ist. Der Clubchef fands weniger herrlich als ich, insofern werden sich die Rezepte, in denen Quinoa eine Rolle spielt, in Grenzen halten ....

Rezept für einen Salat für zwei Personen

100g schwarzen Quinoa
1 Avocado
1 große frische Rote Bete
Schafskäse

Saft einer halben Limette
1 EL Granatapfelsirup
Salz
Olivenöl
Chiliflocken

Zubereitung
Die Rote Bete für ca eine 3/4 Stunde kochen - wie bei Kartoffeln die Messerprobe machen, ob sie dann weich ist. Abkühlen lassen, schälen (lasst Euch nicht schrecken, das kann man durchaus ohne jedwede Schutzausrüstung, ordentlich Hände waschen danach beseitigt alle Spuren) und würfeln.
Den (oder das, verflixt nochmal) Quinoa nach Anweisung kochen - also mit 200ml und einer Prise Salz in den Topf, für 20 Minuten leicht köcheln lassen, abgießen. 

Die Avocado schälen, würfeln, auch den Schafkäse würfeln. Alle Zutaten in einer Schüssel vorsichtig miteinander vermischen. 

Die Zutaten für das Dressing miteinander verrühren und über den Salat geben. Nocheinmal vorsichtig durchheben, servieren. 

Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen