Sonntag, 29. November 2015

Kabeljau auf Zimtlinsen


Essen muss der Mensch. Das Tier auch....Solche Selbstverständlichkeiten können zu tages- und nachtfüllenden Themen werden, wenn es mal nicht so funktioniert. Dann wird einem schlagartig bewusst, wie essentiell die schlichte Nahrungsaufnahme ist. Wie ausweglos alles Bemühungen, wenn das nicht mehr klappt. Nun hoffen wir, einen Ausweg gefunden zu haben und dass der Clubhund wieder zu Kräften kommt - denn deshalb war es im clubzimmer so still in den letzten Tagen. 

Und um den kleinen Hoffnungsschimmer am Horizont zu feiern, gibt es heute ein wahres Festessen, das sogar zum 1. Advent passt! Tatsächlich ist es möglich, Zimt auch in ein Fischgericht zu schmuggeln. In der Kombination mit etwas Safran und Garam Masala wird daraus eine herrlich duftende, orientialisch anmutende Köstlichkeit, die Körper und Geist schmeichelt und aufbaut!

Rezept für zwei Personen

Zimtlinsen
1 kleine, fein gewürfelte Möhre
100g Puy Linsen
1/4 l Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
1 Zimtstange 
Salz

Safran-Schalotten
10-12 Safranfäden
4 Schalotten in feinen Ringen
2 EL Butter
Salz
Zucker

2 Kabeljaufilets
Salz
Pfeffer
2 TL Garam Masala
Olivenöl

Zubereitung
Die Linsen in einem Sieb unter kalten Wasser abbrausen und mit der Brühe, dem Lorbeerblatt und der Zimtstange zum köcheln bringen. Nach einer Viertelstunde die Möhrenwürfelchen hinzugeben und noch 5-10 Minuten weiterköcheln, bis die Linsen gar sind. Salzen.

Den Backofen auf 200° C (Umluft) vorheizen.

Die Safranfäden in 2 EL warmen Wasser einweichen. Die Schalottenringe bei geringer Hitze in der Butter goldbraun rösten und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Safranfäden samt Einweichwasser mit hinzugeben und weiter anrösten, bis das Wasser verdampft ist. 

Die Fischfilets mit kaltem Wasser abspülen und gegebenenfalls Gräten entfernen. Sorgfältig trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer und Garam Masala würzen. 

Die Linsen in eine passende Auflaufform geben und die Fischfilets drauflegen. Mit Olivenöl beträufeln und für 7-10 Minuten garen, der Fisch sollte noch ganz leicht glasig erscheinen.

Aus dem Ofen nehmen, die Safran-Schalotten verteilen und servieren. 

Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!

Rezept nach "Reisehunger" von Nicole Stich, GU Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen