Freitag, 6. November 2015

Salat mit Roter Bete, Schafskäse & Granatapfel



... ein Salat wider des Grauens, das sich wettertechnisch immer weiter ausbreitet. Quasi eine kulinarische Fototapete, die ein schönes Strandbild zeigt, anstatt die regnerische, trübe Wirklichkeit. 

Und irgendwie passt er auch gut in diese Jahreszeit. Die Rote Bete kann man wunderbar auf einem Blech mit Ofengemüse mitbacken, Granatäpfel haben Saison, nicht nur auf Sizilien und der schmelzige Schafskäse spendet die nötige Portion Soul, um dem November etwas entgegenzusetzen. 

Rezept für zwei Personen
3 kleine frische Rote Bete Knollen
Olivenöl
Salz
Pfeffer
2 Lorbeerblätter
1 Knoblauchzehe

Saft 1/2 Limette
2 EL Olivenlöl
1 TL Granatapfelsirup
Salz
Pfeffer

2 Bund Rucola
1 Packung Schafskäse
1 Granatapfel

Zubereitung
Den Ofen auf 200° C (Umluft) vorheizen. Ein ausreichend großes Stück Alufolie ausbreiten, etwas in die Mitte die Lorbeerblätter und die zerdrückte Knoblauchzehe legen, etwas Salz und Pfeffer zerstreuen und die Rote Bete Knollen drauflegen. Mit Olivenöl beträufeln und dann von allen Seiten in den Gewürzen wenden. Die Alufolie gut verschließen und für 30-40 Minuten backen. 
Herausnehmen und abkühlen lassen, dann schälen und in Würfel schneiden. 

Den Limettensaft mit Salz und Pfeffer würzen, den Granatapfelsirup verrühren und mit dem Olivenöl aufmischen. Die Rote Bete Würfel hierin marinieren. 

Den Rucola waschen, klein schneiden, auf die Teller verteilen. 

Die Granatapfelkerne auslösen, den Schafskäse zerbröseln. 

Auf dem Salat anrichten: Erst die Rote Bete, dann den Schafskäse, zum Schluss die Granatapfelkerne. Gerne noch mit etwas Olivenöl zusätzlich beträufeln. 

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!


Kommentare:

  1. Hallihallo :)

    So einen Teller könnte ich jetzt vertragen! Die Farben sehen wunderbar zusammen aus :)
    Tolles Rezept!

    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön Ela! Und an den Farben kann ich mich auch gar nicht satt sehen, sie sind wirklich wunderschön zusammen! Lieben Gruß, Kathrin

    AntwortenLöschen