Montag, 26. Oktober 2015

Apfelkuchen mit Marzipan



Mmmmmmmmmmmmarzipan. Kommt gleich nach Zimt. Also nicht im Alphabet. Aber auf meiner Hitliste der leckersten Kuchenzutaten. Und zum Glück passt beides auch ganz wunderbar zusammen, wie dieser Kuchen beweist. Das Marzipan im Boden, der Zimt mit brauem Zucker obendrauf, quasi perfekt. 

Und damit genau das richtige kleine Trostküchelchen, um  eine kleine Pause im clubzimmer zu überstehen. Wir müssen nämlich nach Italien reisen. Also müssen, weil sich dort die ganze schwäbische Familie trifft. Die übrigens kein Marzipan isst - aber das nur am Rande. Italien, ganz weit im Süden. Immer noch warm, immer noch hell. Und gutes Essen im Überfluss. Ich werde berichten. Aber erstmal diesen feinen Kuchen servieren!

Rezept für eine kleine Springform

100g Butter
100g Marzipanrohmasse
75g Zucker

2 Eier

180g Mehl (Typ 405)
1 TL Backpulver

3 Äpfel

2 EL brauner Zucker
1 TL Zimt

Butter für die Form

Zubereitung
Den Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.

Die Butter, das Marzipan und den Zucker schaumig schlagen. Dann die Eier einzeln einarbeiten. Mehl und Backpulver hinzugeben. 

Die Apfel schälen und in Spalten schneiden. Eine kleine Springform mit Butter fetten und den Teig verteilen. Die Apfelspalten in den Teig drücken. Zucker und Zimt vermischen und auf den Kuchen streuen. 

Für 30-40 min backen. 

Aufmerksame Betrachter werden sich jetzt fragen, wie denn die verbrannten Fliegen auf den Kuchen gekommen sind. Dem sei verraten, dass das 1. keine verbrannten Fliegen sondern getrocknete Cranberries sind die 2. überhaupt nicht den gewünschten Effekt gebracht haben, weil sie 3. wie verbrannte Fliegen aussehen und ganz ehrlich auch ein bisschen so geschmeckt haben. 

Lasst es Euch schmecken - ohne verbrannte Fliegen, 
Euer clubzimmer!

Das Rezept ist inspiriert vom Milchmädchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen