Donnerstag, 7. Januar 2016

Zimtschneckenkuchen



Bevor jetzt Fragen aufkommen: Ja, das ist das richtige Photo für dieses Rezept. Und ja, ich weiß, dass Zimtschnecken Hefeschnecken sind und kein Rührkastenkuchen. So war es jedenfalls immer.

Doch vielleicht ist 2016 alles anders? Geht den Dingen auf den Grund. Schält die inneren Werte aus der (schneckigen) Oberfläche? Denn wenn wir mal ehrlich sind, dann ist es doch im Wesentlichen diese geniale Verbindung von Kuchensüße und Zimt, die Zimtschnecken so unwiderstehlich macht. Und weniger die schneckige Form. Mit der kann man zwar schön herumspielen, aber für den Geschmack tut sie nun so gar nichts. 

Soll ich ehrlich sein? Das Hauptargument für diese Zimtschnecken-Variante ist die Zeit. Denn im Unterschied zur Hefeteigvariante braucht dieser Rührkuchen nur einen Bruchteil der Zeit. Und für Zimtmaniacs ist das immer noch lange genug, bis der erste Bissen gegessen werden kann. Warm versteht sich .... Gefunden habe ich dieses Rezept übrigens bei ZuckerZimtundLiebe - wo denn auch sonst!

Rezept

225g Butter
200g Zucker
Salz
4 Eier
325g Mehl (Typ 405)
1 TL Backpulver
3 EL Milch


Füllung
60g brauner Zucker
1 EL Zimt


Zubereitung
1) Eine Kastenform mit Butter ausfetten. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen
2) Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen
3) Die Eier nach und nachzugeben, jeweils gut einrühren

4) Das Mehl samt Backpulver einrühren und dann die Milch hinzufügen
5) Ein Drittel des Teiges in die Kastenform geben. Mit der Hälfte der Zuckerzimtmischung bestreuen. Ein zweites Teigdrittel darüber geben und gleichmässig verstreichen. Nun bis auf 1 EL die zweite Hälfte Zuckerzimt darauf geben und das letzte Drittel Teig obendrauf geben. Mit dem restlichen EL der Zuckerzimtmischung bestreuen
6) Für 60 - 70 min backen


Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen