Mittwoch, 21. August 2013

Radicchio-Salat mit warmen Champignons & pochiertem Ei





Foodblog, Foodblog - nachdem dieser zunächst scherzhafte Ruf in den letzen Monaten immer öfter von uns ausgestossen wurde, wenn wir  sahen, was wir  alles so anrichteten, begann ich mich langsam ernsthaft mit dem Gedanken zu beschäftigen, ein Blog zu schreiben.

Ein Blog über meine Freude am Kochen, am Umgang mit guten Lebensmitteln und nicht zuletzt am schönen Essen.

Und nachdem ich nun auch gelernt habe, dass ein Header ein Header ist, der ein Kopf ist und kein Header, der etwas mit Wärme zu tun hat ... stand dem clubzimmer kaum mehr was im Weg.

Und es soll auch gleich losgehen. Mit unserem heutigen Mittagessen. Da wir seid einigen Wochen keine Lust mehr auf das obligatorische Käsebrot haben, gibt es immer öfter Salat. Und das kommt einem kleinen Wunder gleich. Denn noch nicht vor allzu langer Zeit konnte ich mich für Salat wenig begeistern. Einen einfachen grünen Salat mit Öl&Essig - den konnte man meiner Meinung nach den Hasen geben - oder meinem Schwagerfein, der darauf schwört. Bis ich auf den Gedanken kam, dass man Salat ja auch pimpen kann. Mit anderen Zutaten und leckeren Dressings. Gesagt, getan und aus mir wurde eine begeisterte Salat-Esserin. 


Dieser Radicchio-Salat ist einer meiner Lieblinge. Ich mag die Kombination des bitteren Salats mit dem souligen Gorgonzola, die lauwarmen Pilze auf dem kühlen Salat, die knackigen Croutons und das fast flüssige Ei. Aus meiner Sicht eine geradezu perfekte Kombination!

Rezept für zwei Personen

Salat
 1 mittelgroßer Radicchio, geputzt und geschnitten
250 g braune Champignons, in Stücke geschnitten

Dressing
Selbstgemachte Majonnaise aus 1 Ei, Sonnenblumenöl, Senf, Essig, Salz, Pfeffer
50 g Gorgonzola

1 geschälte Knoblauchzehe
2 klein gewürfelte Scheiben Toastbrot
2 Eier
Essig
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Gorgonzola über einem Wasserbad auflösen, kurz abkühlen lassen, zu der Majonnaise geben und mit schwarzem Pfeffer würzen.

Die Knoblauchzehe in einer Pfanne mit Olivenöl anbräunen, dann herausnehmen. Toastbrot-Würfel hinzufügen und von allen Seiten knusprig anbraten. Dann herausnehmen und beiseite stellen.

Nun noch etwas Olivenöl und die Champignons in die Pfanne geben, eine großzügige Portion Salz hinzu, umrühen, bei mittlerer Hitze Deckel drauf, bis die Pilze viel Wasser gelassen haben. Dann den Deckel abnehmen und bei starker Hitze so lange braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Eventuell nachsalzen und pfeffern.

In einem Topf Wasser erhitzen, eine kräftigen Schluck Essig hinzufügen, mit einem Löffel einen Strudel erzeugen und in den Strudel ein in einer Tasse aufgeschlagenes Ei geben. Nach 2-3 Minuten herausnehmen, abtropfen lassen. Mit dem zweiten Ei genauso verfahren.

Nun ist alles fertig: Der Salat kann auf den Tellern angerichtet werden, Champignons hinzu, jeweils ein pochiertes Ei obendrauf, das Dressing verteilen und zu guter Letzt die Croutons - für mich immer besonders viele Croutons. Violà!



Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen