Dienstag, 1. April 2014

Thunfisch süß-sauer



Thunfisch steht im clubzimmer ganz hoch im Kurs. Am liebsten natürlich frisch aus dem Meer, aber das Vergnügen ist uns nur wenige Wochen im Jahr vergönnt und dann auch nicht garantiert, wie wir im letzten Urlaub feststellen mussten.

Die meiste Zeit des Jahres müssen wir uns natürlich auch mit dem begnügen, was hier in Deutschland an Thunfisch zu kaufen ist. Und wenn uns dann ein schönes, großes Stück Thunfisch anlacht, dann rufen wir sogleich die Thunfisch-Festtage aus und schwelgen mehrmals am Tag, denn diesen Fisch können wir wirklich zu jeder Tageszeit und in jedweder Form essen. 

Ob pur, ob roh, ob gegrillt, ob gebraten, ob gerollt - Thunfisch schmeckt immer! Ganz besonders gut schmeckt er auf diese süß-saure Art, die aus Sizilien stammt und auf die wir das erste Mal bei Marcella Hazan aufmerksam wurden. Der Clou - nämlich die süß-saure Abschmeckung - entsteht dadurch, dass die kurz angebratenen Thunfischsteaks mit den langsam - sehr langsam - angeschwitzten Zwiebeln bedeckt werden, eine Prise Zucker erhalten und dann mit Weißwein und -essig abgelöscht werden. 

Auch bei diesem Rezept beweist Marcella wieder ihre Sorgfalt und Klasse, denn die Thunfischsteaks werden laut ihrer Anweisung zunächst in Mehl gewendet, so bleiben sie nämlich schön saftig. 

Ein wahrlich himmlisches Rezept, allerdings sollte man bei der Planung bedenken, dass das Finish zwar unglaublich schnell geht, aber die Zwiebel ewig brauchen!

Rezept für zwei Personen

Thunfischsteaks (Anzahl je nach Appetit)

3 Gemüsezwiebeln in feinen Ringen
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker
Mehl
Weißweinessig
Weißwein

Zubereitung
Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne (für die es einen Deckel gibt) erwärmen und die Zwiebelringe mit einer großen Prise Salz bei mittelschwacher Hitze anschwitzen, bis sie goldbraun sind. 

Aus der Pfanne nehmen, wieder etwas Olivenöl erhitzen, die Thunfischsteaks in Mehl wenden, abklopfen und in die heiße Pfanne legen. Von beiden Seiten kurz, aber knackig anbraten, etwas salzen und pfeffern. Die Zwiebeln auf den Steaks verteilen, mit einer Prise Zucker würzen, mit einen ordentlichen Schluck Essig übergießen und mit Weißwein ablöschen. Den Deckel auflegen und das ganze 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze durchziehen lassen. 

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen