Mittwoch, 17. September 2014

Mangold mit Mozzarella


Mit dem Mangold und mir ist das so eine Sache. Vom Kopf her finde ich Mangold ein tolles Gemüse. Wenn er dann mit bunten Stängeln im Supermarkt ausliegt, kann ich ihm sowieso eigentlich nicht widerstehen. Doch liegt er dann vor mir auf dem Teller, schwindet meine Begeisterung. Mir ist er oft zu, wie soll ich es beschreiben? Zu grün, zu sehr Blatt, einfach zuviel. 

Was auch deshalb schade ist, weil der Clubchef ausgesprochen gerne Mangold isst. Deshalb wurde ich auch bei diesem Mangold Rezept aus dem neuen "Italien Vegetarisch" von Katharina Seiser/Claudio Del Prinzipe ganz aufmerksam, denn in diesem Rezept wird der Mangold deutlich länger gegart, als es im clubzimmer eigentlich üblich ist. Sollte das das Geheimnis sein? Ich kann auch verraten: Das ist es! Ich habe voller Wonne diesen Teller voller Mangold verputzt und bin ganz glücklich nun zu wissen, wie ich mit diesem wunderbaren Gewächs umzugehen haben. Danke Claudio!

Rezept für zwei Personen

500g Mangold, geputzt und komplett in kleine Stücke geschnitten, gut abgetropft
1 Peperoni in feinen Scheiben
1 Knoblauch fein gehackt
Salz
Pfeffer
Olivenöl
4-6 EL Tomatensugo
1 Mozzarella

Zubereitung
Etwas Olivenöl in einer Pfanne (zu der ihr einen Deckel habt) erwärmen und die Peperoni und den Knoblauch darin anschwitzen, ohne dass sie Farbe bekommen. 

Den Mangold hinzugeben und bei geschlossenem Deckel zusammenfallen lassen. Dann kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, das Tomatensugo hinzugeben und mit kaltem Wasser auffüllen, dass das Gemüse bedeckt ist. Den Deckel wieder auflegen und bei mittlerer Hitze mindestens 20 Minuten köcheln lassen. 

Auf Teller verteilen und jeweils 1/2 Mozzarella hinzugeben. 

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Kommentare:

  1. Hey, das klingt wirklich toll - werd ich sicher bald mal machen :) Wir hatten eine reiche Mangoldernte (und er wächst ja immer noch), wovon ich einiges blanchiert und eingefroren habe.
    Ein Gericht, das ich auch schon zweimal gemacht und für sehr, sehr lecker befunden habe: Mangold-Möhren-Risotto (Mangoldstiele mit anschwitzen, Blätter klein geschnitten am Ende dazu, Möhren in Würfelchen, teilweise püriert) mit etwas Safran und dann noch Ziegenkäse oben drüber.
    Schöne Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia, das Risotto klingt in der Tat lecker, vieleicht probiere ich das nun mit neuem Mangold-Mut mal aus, lieben Gruß, Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Da möchte man sich ja fast zum Mozzarella dazusetzen ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, Andy, das möchte ich aber gerne sehen .... Lieben Gruß, Kathrin

    AntwortenLöschen