Mittwoch, 1. Oktober 2014

Pasta mit Sardinen & Fenchel



Wir haben es mal wieder getan. Einen Berg von Nudeln gekocht. Und wieder einmal erlebt, wie glücklich Nudeln machen können. Wenn man sie richtig behandelt und ihnen die richtige Soße zur Seite stellt. 

Spätestens seit unseres zweiten Sizilienurlaubs im Frühjahr reifte der Plan, Pasta mit Sardinen & Fenchel mal selbst zu kochen. Diese typisch sizilianische Kombination findet sich dort selbstverständlich auf (fast) jeder Speisekarte und besticht sowohl durch die Vielfalt der Aromen als auch durch die Einfachheit der Rezeptur. Und auch wenn man natürlich im tiefen Norddeutschland nicht  das Original Fenchelgrün erstehen kann, das auf Sizilien hinter jeder Mauer blüht, sollte es doch wohl möglich sein, ein vergleichbares Ergebnis zu erzielen?

Ist es. Sag ich jetzt mal so. Auf alle Fälle ist es gelungen, ein neues Pasta-Gericht in unsere clubzimmer Top Ten zu platzieren. Und das - natürlich, wie könnte es anders sein - mit der Hilfe von Marzella Hazan, deren Klassiker wir hierfür mal wieder gerne zu Rate gezogen haben!

Rezept für vier Personen

450g frische Sardinen, ausgenommen und filettiert (wie das geht, siehe hier)
1 Fenchel in kleinen Würfeln (samt Grün - das natürlich nicht in Würfeln)
Salz
Pfeffer
Olivenöl
1 gehackte Zwiebel
4 Anchovisfilets
1 Handvoll Pinienkerne
1 1/2 EL Tomatenmark
1/2 TL Safran in 1/4 l lauwarmen Wasser aufgelöst

Pasta

Zubereitung
Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, die Zwiebel glasig schwitzen, Hitze runterschalten und die Anchovis in der Restwärme schmelzen lassen. Dann den Fenchel hinzugeben und bei mittlerer Hitze garen, bis er anfängt, weich zu werden. 
Das Gemüse zur Seite schieben und die Sardinenfilets portionsweise in der gleichen Pfanne anbraten. Pro Seite nicht länger als eine Minute. Die fertigen Sardinen an den Rand zum Fenchel schieben, bis alle Sardinen angebraten sind. 

Das Tomatenmark in das Safranwasser einrühren und gemeinsam mit den Pinienkernen zu dem Fenchel und den Sardinen in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, gut umrühren und bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit gut reduziert ist. 

In der Zwischenzeit das Pastawasser aufsetzen und die Nudeln kochen. Die fertigen Nudeln mit etwas Kochwasser zu den Nudeln in die Pfanne geben, gut umrühren und auf Tellern servieren. 


Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen