Dienstag, 3. Dezember 2013

Ceasar´s Salad á la clubzimmer




Auf einer Bistro-Speisekarte darf dieser Salat natürlich nicht fehlen. Ach was rede ich, manchmal scheint es mir, als dass auf jeder Speisekarte ein Ceasar Salad steht, egal in welchem Lokal man sich befindet und welches Land man bereist. Und Ceasar Salad ist auch tatsächlich ein Salat, der jedem zu schmecken scheint und auf den man selbst dann Appetit hat, wenn man eigentlich gar nichts essen möchte. 

Es ist aber auch verständlich. Der knackige Römer-Salat mit diesem beinah süchtig machenden Dressing, die unterschiedlichen Texturen von süffig bis hin zu knusprig, sogar verschiedene Temperaturen, wenn man ihn mit Hühnchen- oder frischen Thunfischstreifen zubereitet.

Bei uns gibt es ihn heute in der Sparbrötchen-Nummer: Mit Makrelenfilets aus der Dose, denn es ist ja schließlich auch nicht immer Sonntag!

Rezept für zwei Personen

1 Römersalat, gewaschen und gestückelt
2 Tomaten, geachtelt
1 Handvoll Parmesan-Splitter
1 Dose Makrelenfilets

2 Scheiben Toastbrot in kleinen Würfeln
Sonnenblumenöl
Butter
Salz

Dressing
1 Portion Majonnaise
Worcestershiresauce
4 Sardellenfilets
1 Knoblauchzehe

Zubereitung
In einer Pfanne etwas Öl und ein Stich Butter erhitzen und die Toastbrotwürfel goldgelb anrösten. Abschließend salzen.
Die Zutaten für das Dressing mit Hilfe eines Pürierstabes vermengen. 
Das Dressing in eine große Schüssel geben, den Römersalat drunterheben. 

Auf zwei Teller verteilen, die Tomaten, Parmesan-Splitter und die Makrelenfilets und die Croutons dazugeben. Nicht vergessen, noch das restliche Dressing aus der Schüssel (natürlich gerecht) über den Salat zu geben!



Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen