Dienstag, 27. Mai 2014

Rezension "La Cucina Siciliana!" - Freundschaft auf den zweiten Blick

Das Buch, das ich Euch heute im Rahmen der 3. Themenwoche von Arthurs Tochter


vorstellen möchte, ist schon laut seines Titels ein Genussbuch: "La Cucina Siciliana. Fest der Sinne". Hört, hört, das ist ja mal eine Ansage!


Ich muss nun aber gleich gestehen, dass ich es nicht aufgrund seines Titels gekauft habe. Anlass war vielmehr ein Sizilienaufenthalt, der mich für die Küche dieser Insel begeistert hat. Nach unserer Rückkehr habe ich mich auf die Suche nach Kochbüchern gemacht, die mir helfen, diese vielfältige Küche auch daheim in der Nordheide nachzukochen. Dabei viel mir unter anderem dieses Buch in die Hände - von meiner Sizilien-Bibel habe ich Euch ja bereits an anderer Stelle berichtet. 

Nun also zu "La Cucina Siciliana. Fest der Sinne". Nicht nur der Titel, auch der Klappentext verspricht viel: Mir wird ein Buch mit geradezu überbordender Rezeptfülle in Aussicht gestellt, das dabei keine Klischees bedient, sondern modern und "mit einer ansteckenden Fröhlichkeit - wie die jungen Leute in Palermo, Messina, Catania oder Ragusa" daherkommt. Ehrlich? Hätte ich das vorher gelesen, hätte ich das Buch wieder beiseite gestellt. Auch nach meinem zweiten Sizilienaufenthalt ist es nicht gerade eine ansteckende Fröhlichkeit, die ich mit Sizilien verbinde. Schon gar nicht in Ragusa. 


... ein Impression aus Ragusa aus dem Frühjahr diesen Jahres

Aber gut, ich will ja nicht kleinlich sein. Das Cover spricht mich in seiner Farbigkeit und Typologie an, das Buch ist angenehm schwer, allerdings aufgrund seiner Bindung wenig dazu geeignet, aufgeklappt neben dem Herd zu liegen. Und ich mag es nicht, Seiten niederzudrücken oder Bücher sozusagen verkehrt herzum abzulegen, das geht mir gegen den Strich. Also Minus-Punkt und zwar einer mit Ausrufezeichen, denn es gibt auch nicht ein einziges Lesebändchen, Skandal! 

Kein Skandal, aber leider enttäuschend ist die Food-Fotographie von Maurizio Maurizi, die sehr bemüht wirkt und manchmal echt grenzwertig ist. Sie schafft es leider nur ganz selten, Appetit zu wecken und die Besonderheit dieser Küche zu vermitteln.

Bevor ich mich weiter auslasse, noch etwas zu den Autorinnen: Es sind zwei Freundinnen, die gemeinsam einen Blog betreiben. Die eine - Maria Teresa die Marco - ist in der Welt der Medien zuhause, die andere - Marie Cécile Ferré ist in der Musikbranche. Was einiges erklärt. Denn den Rezepten merkt man ganz deutlich an, dass sie nicht von Profis erarbeitet und niedergeschrieben wurden. Es mangelt an Verständnis und Fingerspitzengefühl, es gibt keine persönliche Note oder Bemerkung, die Rezepte sind auch wenig detailliert beschrieben. Allerdings ist das auch Konzept: Denn die beiden Autorinnen stellen in "La Cucina Siciliana" eine Rezeptsammlung vor, die sie auf ihren Reisen über die Insel zusammengetragen haben. Autorinnen sind deshalb Frauen aus allen Ecken Siziliens, die ihre Rezepte weitergegeben haben. 

Wenn man sich diese Tatsache vergegenwärtigt und kein klassisches Kochbuch (mehr) erwartet, findet man auch den Zugang. Dann eröffnet sich das Kaleidoskop der sizilienischen Küche, das uns hier dargeboten wird. In den Kapitel Antipasti und Snacks, Primi, Carni, Pesce, Verdura, Desserts, Eingemacht und Eingekocht, Zutaten und Traditionelles mal anders ergißt sich tatsächlich ein Füllhorn an Rezepten, die das widerspiegeln, was man auf Sizilien genießt.

Nach meiner ersten Enttäuschung - die dazu geführt hat, dass das Buch erst mal weit hinten im Regal landete - habe ich beim zweiten Lesen nette, kleine Rezepte gefunden, die inzwischen tatsächlich einen festen Platz auf unserer Speisekarte gefunden haben. Denn das muss ich den Rezepten zugute halten: Sie sind allesamt recht unaufwendig, sympathisch schlicht und typisch sizilianisch - eigentlich genauso, wie ich es mir wünsche. 

 Mein Fazit
 "La Cucina Siciliana. Fest der Sinne" ein Kochbuch, das auf den zweiten Blick seine Reize entfaltet und dann Freude bereitet, wenn man kein fundiertes Kochbuch erwartet, sondern tatsächlich eher ein Buch voller sizilianischer Impressionen.

Unter anderem bereits nachgekocht
Timballo di Riso
Eines von mehreren Timballo-Rezepten, die mich alle sehr ansprechen. Ist einfach nachzukochen, funktioniert perfekt und schmeckt herrlich!

La Parmigiana di Melanzane
Hängengeblieben bin ich an diesem Rezept, weil ein hartgekochtes Ei mit in der Parmigiana Melanzane ist. Und so als Eierliebhaber .... muss ich sagen: Köstlich!

Maria Teresa di Marco, Marie Cécile Ferré, "La Cucina Siciliana. Fest der Sinne", edition styria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen