Mittwoch, 14. Mai 2014

Mango-Limettenkuchen


Puderzucker! Puderzucker ist genaus so etwas, was Susanne vom Blog magentratzerl in ihrem aktuellen Blogevent "Schatzsuche im Vorratsschrank"
anspricht. Diese Sachen, die man mal anschafft, die dann aber im Vorratsschrank in Vergessenheit geraten und erst wieder in das Rampenlicht treten, wenn ebendiese Schränke im Zuge des Frühjahrs - oder what ever-Putzes aufgeräumt werden. 

 
  Puderzucker ist wirklich ein Exot im clubzimmer Vorratsschrank, da wir bekanntermaßen weitgehend unsüß sind und kochen und somit nie Verwendung hierfür haben. Weshalb dann trotzdem Puderzucker im Vorratsschrank schnarcht, ist mir dann, wenn ich ihn finde, immer ein Rätsel. Wahrscheinlich gehört er zu diesen planlosen Man-könnte-mal-Einkäufen, aus denen eben häufig Ich-kann-nichts-mit-Dir-anfangen-Produkte werden. 

Doch wegschmeißen wird mit lautstarkem Pfui! quittiert, gilt also nicht. Deshalb war ich geradezu erleichtert, ein Rezept mit Puderzucker zu entdecken, dass mich regelrecht anspricht. Der Kuchen hört sich fruchtig-fluffig an - und er ist es auch. Und daran hat - meiner ganz bescheidenen Meinung nach - der Puderzucker nicht ganz unwesentlichen Anteil dran. Ergo: Puderzucker ist weiterhin Dauergast in meinem Vorratsschrank - nun aber, damit ich auch spontan diesen leckeren Kuchen backen kann!

Rezept für eine Kastenform

250g Puderzucker 
180g weiche, gewürfelte Butter
Fein geriebene Schale einer Bio-Limette
4 Eier
300g Mehl Typ 405
2 1/2 TL Backpulver
200ml Naturjoghurt
1 Mango fein gewürfelt

Zubereitung
Den Puderzucker mit der Butter und der Limettenschale verrühren, bis alles zu einer hellen, cremigen Masse geworden ist. Dann nach und nach die Eier hinzugeben, immer kräftig weiterrühren. 
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit dem Joghurt in zwei Portionen unterziehen. Abschließend die Mangowürfel vorsichtig untermischen. 

Eine Kastenform sorgfältig ausfetten, den Kuchenteig hinzugeben, glatt streichen und ca. 45 Minuten bei 170° C (Umluft) backen. Etwas auskühlen lassen, aus der Form stürzen, je nach Geschmack mit Zuckerguss überziehen - unser Geschmack ist es nicht, bei uns gab es diesen leckeren, luftigen Kuchen ganz pur!

Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!

Rezept aus "Happy Holiday" von Bill Granger, Collection Rolf Heyne

Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht auch fruchtig-fluffig aus und ich hätte jetzt nichts gegen ein Stück einzuwenden.

    AntwortenLöschen
  2. ... na, wenn Deine schwäbischen Seelen noch ein kleines Plätzchen gelassen haben ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein Kuchen nach meinem Geschmack. Fruchtig-fluffig :-)

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht ja gut aus! Puderzucker gehört bei mir zu den Sachen, die ich vor Weihnachten in großen Mengen anschaffe, dann doch nicht verbrauche und die mich dann monatelang vorwurfsvoll aus dem Vorratsschrank heraus anstarren. Eine Weile verwende ich dann überall Puderzucker, wo ich sonst normalen Zucker nehmen würde, aber die Menge scheint nicht abzunehmen (bin auch keine Süße). Bis der Tag kommt, an dem ich Puderzucker BRAUCHE und erleichtert an den Schrank trete, weil ich die Reste nun endlich mal verbrauchen kann - und feststelle, dass irgendwie doch keiner mehr da ist.

    AntwortenLöschen