Montag, 5. Mai 2014

Ofenspargel mit Scamorza & Ei



Die Spargelwoche beginnt mit einem echten Knaller-Rezept. Nicht nur, dass dieser Ofenspargel blitzschnell gemacht ist. Nein, er schmeckt einfach auch sensationell gut!

Geborgen wurde diese Idee aus Verlegenheit. Aufgrund unvorhersehbarer, widriger Umstände haben es der clubchef und ich nicht mehr geschafft, vor dem Feiertag groß einkaufen zu gehen. Groß einkaufen heißt bei uns, nicht den dörflichen Edeka aufzusuchen, sondern zu einem C&C zu fahren und vor allen Dingen die Frischfisch-Abteilung zu räubern. Wir träumten von Spicy Tiger Prawns, Fischburgern und Calamaretti und sahen uns dann konfrontiert mit einer lustigen Resterampe besteht aus ein paar Eiern, etwas Gemüse & Salat und ein bisschen Käse. 

Doch da wir auf dem Land leben und die Spargelsaison gerade Hightime hat, sind wir ganz cool geblieben, denn wir wußten, dass wir nicht darben müssen. 

An so ein Kilo frischen Spargel kommt man hier immer dran, alles andere gab die Resterampe her. Und das Ergebnis war alles andere als ein Kompromiss und schaffte es in Sekundenschnelle auf unsere interne Spargel-Hitliste!

Rezept für zwei Personen

1 Kilo grüner Spargel

2 Handvoll geriebener Scamorza
3 Eier (mehr waren nicht mehr da, natürlich wären vier besser gewesen)

Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Den Ofen auf 180° Grad (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. 

Vom Spargel die Enden kappen und die Spargelstangen eng nebeneinander auf das Backblech legen. Mit Olivenöl besprenkeln und salzen. Den geriebenen Scamorza verteilen und vorsichtig die Eier auf dem Spargel aufschlagen, mit Pfeffer würzen. Für ca. 15 Minuten im Ofen backen, bis die Eier die gewünschte Konsistenz haben. 

Dieses herrliche Spargelrezept möchte ich gerne beim Blogevent "Spargel" von Olga einreichen, 

 
die hiermit ihren ersten Bloggeburtstag feiert - Herzlichen Glückwunsch! 





Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer!








Kommentare:

  1. das wird 100%ig nachgekocht - danke dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das war aber ein leckerer "Kompromiss". Ich weiß, wie das ist, auf dem Lande zu leben. Außerdem ist der Ansturm in den großen Supermärkten besonders vor Feiertagen immens. Ihr habt aber was wirklich köstliches gezaubert. Vielen Dank für diese schöne Rezeptidee.
    liebe Grüße,
    Olga

    AntwortenLöschen
  3. Superb und kreativ UND schön fotografiert :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen