Montag, 26. Mai 2014

Marcellas Geheimnisse - im clubzimmer gut aufgehoben!

Von meiner Begeisterung für Marcella Hazan war hier im clubzimmer bereits öfter zu lesen. Ihr populärstes Standardwerk zur italienischen Küche ist eine meiner Kochbibeln, es gibt viele Rezept, die werden im clubzimmer nur noch nach Marcella zubereitet - angefangen vom Pizzateig.

Für alle die, denen Marcella Hazan noch kein Begriff ist: Marcella Hazan war eine italienisch-amerikanische Kochbuchautorin, die Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts in ihrer eigenen Küche damit begonnen hat, den Amerikanern in Kochkursen die italienische Küche nahezubringen. Damit begann ihre Karriere als kulinarische Botschafterin Italiens in Amerika - mit durchaus nachhaltigem Erfolg, was man auch an dem Nachruf in der New York Times zu ihrem Tod im letzten Jahr erkennen kann, in dem sie Hohepriesterin der italienischen Küche genannt wurde. 

So weit muss man gar nicht gehen, es ist aber in der Tat bemerkenswert, was Marcelle Hazan zu ihrer Zeit geschaffen hat. Sie lebte mit ihrer Familie abwechselnd in Amerika und in Italien und hat dort sehr erfolgreiche Kochschulen eröffnet und Meisterkurse für Köche gegeben. Und sie war wohlgemerkt keine ausgebildetete Köchin! 

Doch eben ihre didaktischen Fähigkeiten  machen auch ihre Kochbücher so besonders. Sie möchte und kann ihr Wissen vermitteln und erklärt wirklich bis ins kleinste Detail, wie man es zubereitet und weshalb man es genauso handhaben sollte. Dieses Wissen nutzt einem dann natürlich generell beim Kochen und nicht nur bei ihren Rezepten! 

Ebenso wir ihr Standardwerk ist auch "Marcellas Geheimnisse. Meine italienische Kochschule" ein Kochbuch, das ein wenig aus der Zeit gefallen ist. Man sieht ihm deutlich an, dass es bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, doch im Unterschied zu anderen Dingen, bei denen das zu einer Art von Patiniertheit führt, macht das bei den Kochbüchern von Marcella Hazan nichts aus. 


Wenn man sie in einer Reihe mit den Kochbüchern jüngerer Natur betrachtet wird deutlich, dass sie auch in der Art und Weise Kochbücher zu verfassen eine Vorreiterin gewesen ist. Was ihre Bücher in meinen Augen so charmant macht, ist die große Prise Persönlichkeit, die sie transportieren. Es sind eben nicht Aneinanderreihungen von Rezepten, sondern man lernt den Autor kennen und bekommt auch einen besseren Bezug zu den Rezepten, weil man mehr über sie erfährt als die Zubereitung. 

Genau das macht auch "Marcellas Geheimnisse" so schön. Man lernt ganz viel über Marcellas Art zu kochen und spürt ihre Begeisterung für ihre Profession. Es ist ein Kochlesebuch, denn es gibt nicht viel zu sehen. Auch dieses Kochbuch von Marcella Hazan kommt ohne Photos aus. Kopfkino ist hier gefragt, dass sich aber ganz automatisch einstellt, wenn man das Buch liest. 

Die Rezepte sind - wie immer bei Marcella - ausführlich und präzise beschrieben. Ein Traum, selbst Details wie geschlossener/geöffneter Deckel, wann das Salz in den Teig kommt - ach, einfach diese Kleinigkeiten, die es oft ausmachen, genau die verrät einem Marcella. Ich gestehe, dass sich in meinen Augen an dieser Benchmark kaum ein anderer Kochbuchautor messen kann. 

Die Aufteilung der 120 Rezepte ist klassisch und nachvollziehbar - Antipasti, Pasta, Fisch, Fleisch, Gemüse, Dessert. Die Rezepte sind ohne Firlefanz, aber trotzdem nicht ausschließlich klassisch, man findet hier auch in Hinblick auf die Zutaten durchaus eher ungewöhnliche Gerichte, wie z.B. eine Topinambur-Spargel Suppe.  

"Marcellas Geheimnisse" gehört zu den Kochbüchern im clubzimmer, die ich nicht mehr hergeben werde. Auch wenn es kein Kochbuch ist, aus dem ich jede Woche koche, so ist es doch so, dass ich immer wieder in ihm lese und daraus zu kochen gibt ein heimelig wohliges Gefühl. 

Das Pilzragout ist zum clubzimmer-Standard geworden, die Pasta-Lauchsauce genau das richtige für faule Winterabende und die Lasagne  mti Radicchio- und Chicorée trifft unseren Geschmack. 

Mein Fazit Ein Genussbuch - 100% und damit genau das richtige für die 3. Themenwoche von Arthurs Tocher

 
Marcella Hazan, "Marcellas Geheimnisse. Meine italienische Kochschule", Collection Rolf Heyne

Kommentare:

  1. du hast wirklich schon öfters von Marcella Hazan geschwärmt und ich muss gestehen, ich kenne/habe keines ihrer Bücher. Wenn ich bei dir so lese, sollte ich das schnellstens nachholen?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva - auf alle Fälle! Marcella ist wirklich eine Küchengöttin und ihre Bücher sind absolute Must Haves im clubzimmer!

    AntwortenLöschen