Donnerstag, 30. Januar 2014

Süss-saure Nudeln mit Garnelen






Als vegetarischer Haushalt isst man natürlich viel Gemüse. Eigentlich isst man immer Gemüse - so kommt es mir jedenfalls vor. 

Nur selten muss nichts geputzt und geschnippelt werden und damit auch nicht vorrätig sein. Dieses asiatische Nudelgericht ist so ein Rezept. Selbstverständlich würde es auch Gemüse, z.B. Wasserspinat, Brokkoli, Möhre, Paprika oder was der Kühlschrank noch so hergibt, vertragen. Sicherlich gut sogar. Aber es funktioniert eben auch ohne Gemüse, weil die Vielfalt der Geschmacksrichtungen durch Gewürze und Würzsossen sehr groß ist und schon alleine den Gaumen beschäftigt. 

Doch die Hauptrolle spielen hier die Tiger Prawns, die von bester Qualität sein sollten. Wir schwören auf frische Tiger Prawns, am besten aus dem Wildfang. Die aus der Zucht sind in der Regel günstiger, aber eben auch gezüchtet, d.h. mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Medikamenten in Berührung gekommen. 
Das muss man ja nicht essen. Genauso wenig wie die tiefgefrorenen Kameraden, deren Herkunft oft zweifelhaft ist und die leider ebenso oft genauso zweifelhaft schmecken. 
Dann lieber selten, dafür aber richtig gut Tiger Prawns essen!
 
Rezept für zwei Personen

2 Eier 
100g Reisnudeln
1 Chili, ohne Kerne, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 fein gehackte Schalotte
500g frische Tiger Prawns, ausgelöst und Darm entfernt
1 EL Fischsauce
1 EL Sojasauce
1 Prise Zucker
 2 TL getrocknete Garnelen
Pflanzenöl
Salz
Pfeffer
1 Handvoll Koriander
1 EL ungesalzene Erdnüsse, fein gehackt

Zubereitung
Die Reisnudeln nach Anweisung kochen und kalt abspülen.

Die Eier verkleppern und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Pflanzenöl im Wok erhitzen und die Flüssigkeit hineingießen. Den Wok drehen und wenden, so dass sich die Eiermischung als dünner Pfannkuchen im Wok verteilt. Ist das Ei gestockt, den Pfannkuchen herausnehmen, aufrollen und in dünne Streifen schneiden. Beiseite stellen.

Noch einmal etwas Pflanzenöl im Wok erhitzen, Chili, Knoblauchzehe und Schalotte mit den Garnelen zusammen hineingeben und ca. 2 Minuten unter Rühren garen. 

Fisch- und Sojasauce, den Zucker und die Nudeln hinzugeben und alles gut vermischen und noch einmal ca. 1 Minute zusammen braten. 

Dann die Pfannkuchenstreifen und die getrockneten Garnelen untermischen, abschmecken, auf Teller verteilen und mit Koriander und Erdnüssen garnieren.  




Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer! 

Nach einem Rezept aus "wagamama" von Hugo Arnold, Christian Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen