Mittwoch, 22. Januar 2014

Chicorée Salat mit Birne & Gorgonzola

Salat hat ja gute, neue Tradition im clubzimmer. So neu, dass ich ab und an fast schon wieder vergesse, dass ich ja neuerdings gerne Salat essen. 

Nun ist ehrlich gesagt die Salatauswahl hier bei uns auf dem Land vor Hamburg im Supermarkt recht eingeschränkt. Unser toller Edeka gibt sich zwar alle Mühe, auch die anspruchsvollen Wünsche ehemaliger Hamburger zu erfüllen, stößt allerdings manchmal sichtbar an seine Grenzen. So hat man zwar immer die Auswahl zwischen mindestens sechs verschiedenen Tomatensorten/-arten, aber beim Salat eben nur den Standard. So etwa Exotisches wie Wildkräuter- oder Brunnenkressesalat gibt es hier nicht, wir müssen mit Römersalat & Co. vorlieb nehmen - immerhin gibt es tollen Kopfsalat, für den, der ´s mag. 

Und es gibt auch immer Chicorée. Sogar in einer Extra-Box, damit er nicht so viel Licht bekommt. Nun ist es aber so, dass Chicorée und ich gar nicht so dicke miteinander sind. Ich finde ihn so na ja - so würden es jedenfalls meine Neffen formulieren. Aber neues Jahr, neuer Versuch, warum nicht mal in Kombination mit etwas Obst?

Und was soll ich sagen? Lecker war ´s! Genau die richtige Kombination, um den so bitteren Salat abzumildern. Die Birne liefert einen süßlichen Beigeschmack und der Gorgonzola ist ein ebenbürtiger Partner, der einen schönen und passenden zweiten Hauptgeschmack addiert. Eine tolle Kombination!

Rezept für zwei Personen

2 Chicorée in großen Stücken
1 feste Birne in dünnen Scheiben

Dressing
1 EL Dijon-Senf
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
3 EL Rotweinessig
100ml Olivenöl
100g Gorgonzola in kleinen Stücken

Zubereitung
Für das Dressing den Senf, das Salz und den Zucker in dem Rotweinessig verrühren, das Olivenöl hinzugeben und zu einer Emulsion verschlagen. Den Gorgonzola hinzugeben und möglichst im Dressing verdrücken und verrühren.

Chicorée und Birne in eine Schale geben, das Dressing unterheben und mit etwas Brot servieren.



Lasst es Euch schmecken, 
Euer clubzimmer

Rezept nach Russell Norman, "Die venezianische Küche", Christian Verlag

1 Kommentar:

  1. schönes Rezept, das gefällt mir, werde ich so ähnlich machen.
    Freundliche Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen