Mittwoch, 19. März 2014

Lasagne mit Ricotta & Pesto


Lasagne - oder oder Salagne, wie unsere Nichte früher gerne sagte (inzwischen ist sie natürlich groß genug) - ist sicherlich nicht nur ein all-time-favorite, sondern auch so etwas wie Everybodys Darling. Jedenfalls ist mir noch keiner begegnet, der so einem wonnigen Nudelauflauf widerstehen kann. Allerdings bezieht sich das vor allen Dingen auf den Klassiker, das heißt der Lasagne mit Hackfleischfüllung. Die gibt es im vegetarischen clubzimmer natürlich nicht. 

Und ich gestehe, dass unsere Gemüsevarianten mit Zucchini oder auch Blumenkohl zumindestens unsere Niffen noch nicht wirklich begeistern konnten. Zwar ist es grundsätzlich schwer, die Kinderlein im Alter von 7-10 Jahren für Essen mit Gemüse zu begeistern, aber trotzdem ist mein Ehrgeiz geweckt. Das muss doch zu schaffen sein!

Und da die Kinderlein allesamt Pesto lieben, vermute ich mal, dass diese Lasagne nun meinen Durchbruch zur anerkannten Lasagne-Bäckerin bedeuten könnte. Dieses hier ist sozusagen die Generalprobe, die Kinder-Uraufführung wird nun anberaumt, Bericht folgt! Doch auch wenn es den Kinderlein nicht schmecken sollte, die Erwachsenen Mitglieder des clubzimmers sind von dieser Lasagne hingerissen. Die selbstgemachten Lasagneblätter sind zugegeben die halbe Miete, doch dem wohligen Charme der Pesto-Tomaten-Ricotta Füllung kann - und muss - man sich einfach nicht entziehen!

Rezept für 2-3 Personen

Lasagne-Platten
250g Mehl Typ 405
50g Semola
3 Eier
1 Prise Salz

Pesto
1 Bund Basilikum
1 Handvoll geröstete Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
1 große Handvoll frisch geriebener Parmesan
Salz
Olivenöl

Tomatensauce
1 klein gehackte Zwiebel
1 klein gehackte Knoblauchzehe
2 Dosen Tomaten (Filetti)
Salz
Pfeffer
Zucker
Olivenöl

1 Packung Ricotta
1 Büffel-Mozzarella
1 Handvoll frisch geriebener Parmesan

Zubereitung
Zunächst die Nudelplatten vorbereiten. Hierfür mindestens 2 Stunden vor dem geplanten Essen in einer größeren Schüssel das Mehl mit dem Semola und dem Salz vermischen. In die Mitte eine Kuhle drücken und die aufgeschlagenen Eier in die Mulde geben. Mit einer Gabel das Mehl in die Eier rühren, den Teig dann mit der Hand so lange kneten (er sollte recht trocken sein), bis man eine feste, aber geschmeidige Teigkugel hat. Diese in eine Frischhaltefolie geben und mindestens eine Stunde ruhen lassen. 

Den Teig dann in sechs Stücke teilen und mit Hilfe einer Nudelmaschine zu dünnen Platten ausrollen. Auf trockenen Küchentüchern zum Trocknen ausbreiten. 

In einem hohen Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Die Tomaten hinzugießen, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und 20 Minuten köcheln lassen. 

Das Basilikum mit dem Knoblauch, einer großen Prise Salz, den Pinienkernen, dem Parmesan  und etwas Olivenöl in einen Standmixer geben und zu einer groben Mischung verarbeiten. Nach und nach Olivenöl hinzugeben, bis ein glattes Pesto entstanden ist. 

Den Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. 

Einen großen Topf mit Wasser erhitzen und salzen. Die Nudelplatten einzeln (oder zu mehreren, Hauptsache sie verkleben nicht) jeweils für 2 Minuten kochen und zum Abtropfen wieder auf das Küchentuch legen. 

Eine große Auflaufform ausfetten und den Boden mit etwas Tomatensauce bedecken. Mit gekochten Nudelplatten bedecken, hierauf dann etwas Ricotta und ein bisschen Mozzarella verteilen und mit Pesto beträufeln. Mit Nudelplatten belegen, diese mit Tomatensauce bedecken und wieder Ricotta, Mozzarella und Pesto darauf verteilen. So weiter machen bis alles verbraucht ist, wobei die abschließende Schicht aus Tomatensauce und dem restlichen Mozzarella bestehen sollte, die man dann noch mit dem Parmesan bestreut. 

Für ca. 40 Minuten im Backofen garen, wenn die Lasagne zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken. 

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Rezept nach Bill Granger "Basics. 100 Rezepte für jeden Tag", Collection Rolf Heyne




1 Kommentar: