Montag, 23. September 2013

Fried Rice mit Spiegelei

Wenn ich mir die Hitliste der beliebtesten Posts anschaue (und natürliche mache ich das als blutiger Anfänger-Blogger andauernd), stelle ich verschiedene Dinge fest: 
1. Mit Stullen kann man nicht wirklich begeistern.
    Ich versuche es trotzdem weiter.

2. Salat ist so na ja.
   Wird es im clubzimmer im Herbst und Winter sicherlich seltener geben.

3. Klassiker - ob zum Essen oder Lesen - interessieren immer.
    Das finde ich gut.

4. Der absolute Schlager aber sind asiatische Rezepte.
    Und das finde ich richtig gut. 


Denn die asiatische Küche ist auch im clubzimmer sehr beliebt. Herrlich abwechslungsreich, voller Gemüse, schnell zuzubereiten und gerne scharf. 

Ein clubzimmer-Klassiker ist Fried Rice. Auch das ein Gericht, das auf den ersten Blick total easy aussieht, mir trotzdem lange Zeit nicht richtig gut gelungen ist. Bis ich dahinter gekommen bin, dass der Reis nicht frisch gekocht in den Wok kommen sollte, sondern am besten vom Vortag ist. Dann klappt das auch mit einem Fried Rice, der körnig, ein bisschen knusprig und nicht pampig ist.


Rezept für zwei Personen
(natürlich kann sämtliches Gemüse für Fried Rice verwendet werden, das war das, was noch im Kühlschrank des clubzimmers zu finden war)

6 Frühlingszwiebeln, in schmalen Scheiben
1 EL Ingwer, fein gehackt
1 Peperoni, ohne Samen in kleinen Stücken
1 rote Paprikaschote, in kleinen Stücken
1 Möhre, in dünnen Scheiben
1/2 Zucchini, in kleinen, aber nicht zu schmalen Stücken
2 Eier, verkleppert (habe ich mich drauf gefreut, das mal zu schreiben!)
Reis vom Vortag für zwei Personen
4 Eier für die Spiegeleier
4 Frühlingszwiebeln im Ganzen, ohne Grün
Sonnenblumenöl
Zucker
2 EL Oystersauce
1 EL Reisessig

Zubereitung
Zunächst werden die zerkleinerten Frühlingszwiebeln mit dem Ingwer und der Peperoni in etwas Öl angebraten, bis es anfängt zu duften.

Dann gibt man Paprika und Möhre hinzu und brät sie solange an, bis sie Farbe bekommen. Erst dann kommt die Zucchini hinzu und wird ebenfalls angebraten, bis sie anfängt weich zu werden. Das angebratene Gemüse dann aus dem Wok nehmen und beiseite stellen.



Die verrührten Eier in den Wok geben und unter Rühren stocken lassen, dann kommt der Reis dazu und wird gut mit den Eiern vermischt und so lange gebraten, bis er warm und ein wenig knusprig ist.

Während der Reis im Wok gart, in einer Pfanne einen Stich Butter erhitzen und die ganzen Frühlingszwiebeln von beiden Seiten anbraten, bis sie eine leichte Bräunung haben. Herausnehmen und nun die Eier in die Pfanne schlagen und braten. Wenn sie fertig sind, mit Salz und Pfeffer würzen.

Dann gibt man das Gemüse, die Oystersauce, den Reisessig und eine Prise Zucker zu dem Reis in den Wok und verrührt alles miteinander.

Und dann schnell auf den Teller: Fried Rice, Spiegeleier, Frühlingszwiebeln, yummy!

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen