Freitag, 6. September 2013

Pizza mit Zucchini & Peperoni

Heute gibt es Pizza, juhu! Pizza geht einfach immer - aber erst seitdem ich verstanden habe, wie es geht.
Und bis dahin war es ein langer Weg - ein sehr langer.... Der Clubchef kann ein Lied davon singen, wie er sich tapfer bemüht hat, von knäckebrotartigen Pizzen zu schwärmen oder die ganz labbrige Variante schön zu reden- ach, es gab viele, viele Fehlversuche. Ich glaube, ich habe so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Das falsche Mehl, falsch temperierte Zutaten, falsche Zubereitung, ein zu heißer/zu kühler Ofen - geht noch was?

Doch ich habe nicht aufgeben, sondern es immer weiter versucht, an den einzelnen Stellschrauben gedreht, viele Kochbücher - und Blogs - gelesen und irgendwann hatte ich es dann endlich zusammen. Sozusagen mein persönliches Pizza-Puzzle, das jetzt für mich perfekt und den Clubchef ist.

Und wie versprochen liefere ich hiermit einen Teil der nicht fotografierten Köstlichkeiten vom Festessen nach. Diesmal allerdings als normal große Pizzen und nicht als kleine Pizzetta - das war für den Geschmack des Clubchefs zu viel Teig und zu wenig Belag. 

Diese Pizzen sind auch eine Art  virtueller Koproduktion zweier von mir sehr geschätzter Köche: Der Pizzateig wird immer nach Anweisung von Marcella Hazan geklöppelt und der Belag stammt aus dem venezianischen Kochbuch von Russell Norman

Here we go!



Rezept für zwei Pizzen

Pizzateig
250 g Mehl  Typ 00
200 ml lauwarmes Wasser
1 TL Trockenhefe
1 TL Salz
1 EL Olivenöl

Belag
1/2 Zucchini in feinen Scheiben
2 frische Peperoni, ohne Kerne, in kleinen Scheiben
1 Mozzarella in kleine Stücke geschnitten
1 handvoll frisch geriebener Parmesan
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Mindestens vier Stunden, bevor die Pizza in den Ofen soll, den Teig ansetzen. Hierfür zunächst die Trockenhefe in etwas von dem lauwarmen Wasser auflösen. Dann 1/3 des Mehls hinzufügen und mit einem Löffel unterrühren (Marcella Hazan schwört auf einen Holzlöffel!). Dann ein wenig von dem Wasser und ein weiteres Drittel des Mehls dazugeben und einarbeiten. Nun erst das Salz und das Olivenöl mit dem restlichen Mehl hinzugeben und mit soviel Wasser einarbeiten, bis ein knetbarer, weicher, nicht zu klebrigr Teig entsteht.

Nun den Teig aus der Schüssel nehmen und 10 Minuten kräftig kneten. Anschließend in eine mit Olivenöl ausgefettete Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und für 3-4 Stunden an einen ruhigen, warmen Ort stellen.

Dann den Ofen auf 260° (bei mir Umluft) vorheizen. Den Teig in zwei Teile teilen. Jedes Teigstück auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz zu einem dünnen Kreis ausrollen, der Rand sollte etwas höher sein. Wenn die Teigstücke fertig sind, legt man sie nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (das clubzimmer hat einen 90cm breiten Ofen, da geht das ... sonst eben nacheinander).

Die Pizzen werden zunächst mit etwas Parmesan und Mozzarella belegt, dann verteilt man die Zucchinischeiben und die Peperoni. Von allen Zutaten, einschließlich Käse, nicht zu viel, die Pizzen sollen schön knusprig und pur aus dem Ofen kommen. Abschließend salzen und nach Geschmack pfeffern, ein paar Spritzer Olivenöl drüber geben und für ca. 10 Minuten in den Ofen schieben. 

Wenn die Pizza eine schöne Farbe hat, rausnehmen und sofort genießen!


Und da Pizza nun wirklich ein ganz typisches italienisches Gericht ist, möchte ich mit diesem Rezept an dem Blog-Event von Schätze aus meiner Küche teilnehmen. 



Banner hochformat


Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!


1 Kommentar: