Dienstag, 10. September 2013

Kartoffelpüree mit Pilzragout & süß-sauren Schmorzwiebeln

Seitdem ich zurück denken kann, ist Kartoffelpüree für mich absolutes Soul-Food. Deshalb war es auch immer das kulinarische Trostpflästerchen, wenn es mir schlecht ging. Nach einem großen Teller Kartoffelpüree mit Butter waren alle Sorgen, alle Schmerzen so gut wie vergessen.
Und dabei gab es früher natürlich nur das eine Kartoffelpüree, nämlich das aus der Tüte mit dem immer gleichen, aber damals köstlichen Geschmack.

Ein bisschen was hat sich inzwischen verändert. Kartoffelpü ist immer noch Soul-Food, kommt im clubzimmer aber nicht mehr aus der Tüte. Und es ist nur noch ein Teil des Essens und nicht mehr das Essen. 

Sehr lecker und ober-soulig in Kombination mit Pilzen und Zwiebeln. Das schmeckt schon ein wenig nach Herbst, und zwar einem goldenen!


Rezept für zwei Personen

Kartoffelpüree
5 große Kartoffeln, mit Schale gekocht
50 g zerlassene Butter
150 ml warme Milch
1 Handvoll Parmesan
Salz
Pfeffer

Pilzragout
2 Knoblauchzehen
2 Zweige frischer Rosmarin
ca. 700 g gemischte frische Pilze, in feine Scheiben geschnitten
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Süße-saure Zwiebeln
3 große, weiße Zwiebeln in feine Ringe geschnitten 
Olivenöl
50 ml Weißwein
3 EL Weißweinessig
Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung
Die Zwiebelringe mit Olivenöl und einer großen Prise Salz in einer Pfanne bei schwacher Hitze langsam braten, bis sie zerfallen. Dann bei mittelstarker goldbraun rösten. Ausschalten und beiseite stellen.

In einer großen Pfanne mit Deckel die Knoblauchzehen und die Rosmarinzweige in Olivenöl anbraten, bis der Knoblauch goldbraun ist. Dann den Knoblauch herausnehmen und die Pilze zusammen mit einer ordentlichen Prise Salz hinzugeben, umrühren und abgedeckt bei mittlerer Hitze garen, bis sie viel Flüssigkeit abgegeben haben. Dann den Deckel abnehmen und die Pilze bei starker Hitze braten, bis alle Flüssigkeit verdampft ist und die Pilze eine schöne Farbe angenommen haben.

Kurz bevor die Pilze fertig sind, das Kartoffelpüree und die Zwiebeln fertigstellen. Für das Kartoffelpüree die noch warmen Kartoffeln pellen und mit einer Kartoffelpresse in die zerlassene Butter pressen. Langsam unter rühren den Parmesan und die warme Milch hinzugeben, bis das Püree die gewünschte Konsistenz hat.

Die Zwiebeln wieder auf den Herd stellen und mit mittelstarker Hitze erwärmen. Den Wein, Weißweinessig und eine Prise Zucker hinzugeben und kurz aufkochen lassen.

Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und anrichten.

Wir hatten (mal wieder) ein grottenschlechtes Timing und haben das Kartoffelpüree viel zu früh gemacht - geschmeckt hat es trotzdem hervorragend!

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen