Mittwoch, 4. September 2013

Makrelentartar mit Meerrettich-Dip

Und weiter gehts mit dem Festtagsmenü, denn schließlich machen Crostini allein noch keine hungrige und anspruchsvolle Meute glücklich. Die wollen mehr - ´tschuldigung, Meer. Frischer Fisch muss schon mit dabei sein, jedenfalls bei uns, da es im clubzimmer kein Fleisch gibt. 
Auch hier lockte mein neues Lieblingskochbuch mit einem eigentlich ganz einfach aussehenden Rezept. Eigentlich? Eigentlich! Denn bei der Zubereitung merkte ich schnell, dass hier der Teufel im Detail liegt bzw. Fertigkeiten vorausgesetzt werden, die ich mir wohl erst noch zu eigen machen muss. Vom Fischhändler unseres Vertrauens hatten wir schöne, frische Makrelenfilets bekommen, allerdings mit Haut. Das Rezept verlangt enthäutete Filets, worin ich zunächst kein Problem sah - wird ja wohl nicht so schwer sein, die Filets zu enthäuten. Nun ja, ich sag mal, die Filets hatten Glück, dass sich der Clubchef so auf das Tartar gefreut hat, sonst hätte ich sie sonst wohin gepfeffert (das hätte ich natürlich nie gemacht!). Egal wie ich es versucht habe, es ist mir einfach nicht gelungen, die Filets einfach und sauber von der Haut zu trennen. Also wenn mir jemand den ultimativen Tipp geben könnte, ich würde mich zu tiefem Dank verpflichtet fühlen!

Denn die Mühe lohnt sich. Das Makrelentartar war ein Highlight des Festmenüs!





Rezept für fünf Personen (als eine kleine Vorspeise)
(in enger Anlehnung an Russell Norman "Die venzianische Küche")

Tartar
6 enthäutete und entgrätete Makrelenfilets, in kleine Stücke geschnitten
2/3 Salatgurke, geschält und in kleinen Würfeln
8 Cornichons in kleinen Würfelchen
2 EL Kapern, gehackt
1 Handvoll Petersilie, fein gehackt
Saft einer 1/2 Zitrone
Olivenöl
Salz
Zucker
Pfeffer

Meerrettich-Dip
125 ml Creme Fraiche

1 EL Dijon-Senf
2 EL Meerrettich oder mehr nach Geschmack
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Die Salatgurkenwürfel in einem Sieb mit Salz und Zucker bestreuen und eine Stunde ziehen lassen. 
Dann in einer Schüssel mit den Makrelenfiletsstücken, den Cornichons und Kapern vermischen und die Petersilie, das Olivenöl und den Zitronensaft hinzugeben und gut umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Dip alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren und ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Tartar entweder in eine Schale oder kleine Gläschen füllen, den Dip dazu reichen. 


Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen