Dienstag, 3. September 2013

Dreierlei Crostini

Im clubzimmer wird gerne gefeiert und natürlich muss sich dabei auch der Tisch vor lauter Leckereien quasi biegen.




Am Wochenende war es nun mal wieder so weit und da es ein Mittagessen geben sollte, war die Entscheidung über die Wahl des leiblichen Wohls besonders kniffelig, denn natürlich wollten wir nicht schon um 6 Uhr in der Küche stehen.

Die beste Gelegenheit, um mein momentanes Lieblingskochbuch zu prüfen. Sind die Rezepte tatsächlich so einfach und dabei so lecker, wie es sich anhört? 

Und ja: Sie sind es! Der Tisch bog sich unter Cichèti, Pizzetta und weiteren Köstlichkeiten und alle, wirklich alle, waren nachher sehr satt und sehr glücklich. 

Doch leider habe ich irgendwann keine Photos mehr gemacht, so dass derzeit nur die Hälfte zu verbloggen ist. Macht aber nichts, denn der unphotographierte Rest war so lecker, dass er sicherlich baldigst nachgekocht werden wird und dann vor die Linse kommt!


Rezept für ca. 30 Crostini
(in enger Anlehnung an Russell Norman "Die venezianische Küche")
2 Laibe Brot nach Geschmack, schräg in Scheiben geschnitten und getoastet

Crostini mit Sardellen & Kichererbsen
1 Dose (400 g) Kichererbsen
20 Sardellen, grob gehackt
Saft einer 1/2 Zitrone
1 Handvoll glatte Petersilie, gehackt
1 EL Tahin
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Crostini mit Rucola-Walnuss-Pesto
100 g Rucola
100 g Walnnusskerne, grob gehackt
50 g frisch geriebener Parmesan
1 TL fein gehackter Knoblauch
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Crostini mit Ziegenkäse & Feige
1 Rolle Ziegenfrischkäse
1 reife Feige

Zubereitung
Den Aufstrich für die Crostini mit Sardellen & Kichererbsen und das Rucola-Walnuss-Pesto kann man bereits am Tag vorher vorbereiten.

Für die Sardellen Crostini die Kichererbsen in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. In einem Standmixer mit den restlichen Zutaten zerkleinern, dabei so viel Olivenöl einarbeiten, bis eine stückige, nicht zu flüssige Masse entstanden ist. Abschmecken, auf Brotscheiben streichen, mit einer Sardelle dekorieren, fertig.

Für das Pesto den gewaschenen und trocken geschleuderten Rucola in einem Standmixer mit den gehackten Walnüsse, dem Parmesan, Knoblauch, einer ordentlichen Prise Salz und Pfeffer pürieren und dabei langsam Olivenöl zugießen, bis das Pesto dick und streichfähig ist. Abschmecken, auf Brotscheiben streichen, mit einem Blättchen Basilikum belegen, fertig.

Den Ziegenkäse auf Brotscheiben streichen, gewaschene und geviertelte Feigenstücke mit einem Spieß darauf befestigen, fertig.

Fast Food at it´s best!

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen